Sie sind hier:

Zahlen, Daten, Fakten

Das Klinikum Ernst von Bergmann ist ein zukunftsorientiertes Krankenhaus der Schwerpunktversorgung. Mit mehr als 1.100 Betten ist es das größte und bestausgestattete Krankenhaus in West-Brandenburg.

Im Jahr 2013 wurden im Klinikum 1.729 Kinder geboren und 56.000 Menschen in der Notaufnahme erstversorgt. Mehr als 39.000 Patienten wurden vollstationär im Klinikum behandelt. Es werden ca. 302.000 Berechnungs- und Belegungstage geleistet, die durchschnittliche Verweildauer der DRG-Patienten betrug 6,87 Tage.

Weiterhin werden ca. 4.200 Patienten teilstationär behandelt und knapp 2.450 ambulante Operationen durchgeführt. Das Klinikum Ernst von Bergmann wird nach § 4 KHG gefördert. Diese Förderung umfasst leistungsgerechte Erlöse aus Pflegesätzen zur Abgeltung stationärer und teilstationärer Leis­tungen sowie Vergütungen für vor- und nachstationäre Behandlung und ambulantes Operieren.

Weiterhin werden Investitionskosten im Wege der öffentlichen Förderung nach Maßgabe der Regelungen in § 9 KHG übernommen.

Ausbildung


Seit August 1992 wird die staatlich anerkannte Gesundheitsakademie Ernst von Bergmann durch das Klinikum Ernst von Bergmann geführt. Sie wurde mit den Ausbildungs­gängen ”Kranken- und Kinderkrankenpflege” und ”Medizinisch-technische Radiologie- und Medizinisch-technische Laborassistenz” mit insgesamt 420 Ausbildungsplätzen in den Kran­ken­hausplan des Landes Brandenburg aufgenommen.