Sie sind hier:

Klinik für Nephrologie und Endokrinologie/Diabetologie

Chefarzt

Dr. med. Saban Elitok

Tel.:   0331. 241 - 3 8502

Fax:   0331. 241 - 3 6920

Email: saban.elitok(at)klinikumevb.de

 

 

In der Nephrologie werden Erkrankungen der Nieren untersucht und behandelt. Zur Diagnose einer Nierenerkrankung werden spezielle Blut- und Urinuntersuchungen, Ultraschall-,  Röntgen- und Funktionsuntersuchungen der Nieren eingesetzt. Bei bestimmten Erkrankungen kann nur eine Untersuchung von Nierengewebe unter dem Mikroskop zur richtigen Diagnose führen. Dazu ist eine Punktion einer Niere erforderlich. Daraus ergibt sich häufig eine Möglichkeit zu gezielter Behandlung. Häufig sind die Nieren an der Entstehung des Bluthochdrucks beteiligt. Daher ist die Diagnostik und Behandlung von erhöhtem Blutdruck ein wichtiger Schwerpunkt.Wichtigstes Ziel der Behandlung in der Nephrologie ist die Heilung von Nierenerkrankungen. Leider gelingt das nicht immer und die Erkrankung verläuft chronisch. Dann zielt die Behandlung darauf, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen oder zumindest zu verlangsamen, um ein endgültiges Versagen der Nieren zu vermeiden. Bei komplettem Nierenversagen kann nur die Behandlung mit der künstlichen Niere die Funktionen der Nieren ersetzen. Diese Behandlung nennt man Dialyse. Im Dialysezentrum und auf den Intensivstationen stehen dazu alle modernen Methoden zur Verfügung. Zur dauerhaften Durchführung der Dialyse wird ein Gefäßzugang (Shunt) benötigt, der nach sorgfältiger Untersuchung der Armgefäße geplant und von einem Gefäßchirurgen geschaffen wird.

 

Die Endokrinologie befasst sich mit der Diagnostik und Behandlung von Hormonstörungen z. B. an der Schilddrüse, der Hypophyse oder den Nebennieren. Die häufigste Hormonstörung ist allerdings der Diabetes mellitus.
Die Deutsche Diabetesgesellschaft hat die Klinik als Behandlungs- und Schulungseinrichtung für Typ-1 und Typ-2 Diabetiker anerkannt. Es werden Patientenschulungen für intensivierte und konventionelle Insulintherapie sowie Insulinpumpenbehandlung durchgeführt. Diese Behandlung will Komplikationen an Augen, Nieren, Gefäßen und Nerven der Diabetiker verhindern, die Lebensqualität der Patienten verbessern und unnötige Krankenhausaufenthalte und Arbeitsunfähigkeiten wegen des Diabetes verhindern. Für diese Aufgaben steht ein erfahrenes Diabetesbehandlungsteam zur Verfügung.
Ein wichtiger Schwerpunkt der Klinik ist die Behandlung des "Diabetischen Fußes" zur Vermeidung unnötiger Amputationen. Dabei arbeiten wir eng mit der Angiologie, der Radiologie, und den chirurgischen Fachabteilungen zusammen.
 
Ernährungsberatungen für Fettstoffwechselstörungen, Nierenkrankheiten, Gewichtsreduktion und seltene Stoffwechselerkrankungen gehören ebenfalls zum Aufgabenspektrum der Klinik.

 

Unser Leistungsspektrum im Bereich der Nephrologie


Diagnostik und Behandlung :

  • aller Formen der akuten und der chronischen Glomerulonepritis
  • des Nephrotischen Syndroms
  • des akuten Nierenversagens
  • des chronischen Nierenversagens inklusive Renaler Osteopathie
  • aller infektiösen Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege.
  • aller Nierenerkrankungen bei immunologischen Systemerkrankungen z.B. Wegenersche Granu-lomatose, Panarteriitis nodosa, Systemischer Lupus Erythematodes und Kollagenosen
  • von Nierenerkrankungen bei nicht immunologischen Systemerkrankungen wie Paraneoplasien und Lymphome.
  • aller angeborenen Nierenerkrankungen, z.B. Nierenagenesie, Polyzystische Nierendegeneration
  • der essentiellen und der renalen Hypertonie, z.B. bei Nierenarterienstenose
  • von Komplikationen bei Patienten mit Nierentranplantation


Spezielle Diagnostik:

  • Urinsedimentanalyse im Phasenkontrastmikroskop
  • Abdomen- und Nierensonographie
  • Ultraschallgestützte Nierenbiopsie (Nephropathologie im Hause)
  • Immunologische Diagnostik
  • 24 Std. Blutdruckmessungen
  • Duplexuntersuchungen vom Armgefäßen und Dialyseshunts


Vorbereitung auf die Möglichkeiten der Nierenersatztherapie: Hämodialyse, Peritonealdialyse, Nierentransplantation

  • Patientenaufklärung und Information Ablauf, Nutzen, Risiken, Grenzen und Komplikationen des Verfahrens mit anschließender Entscheidung für das geeignete Verfahren.
  • Planung und Schaffung von Gefäßzugängen für die Nierenersatztherapie, z.B. Ciminofistel oder Gefäßprothese in Kooperation mit der Radiologie, der Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie und der Klinik für Urologie
  • Implantation des Peritonealdialysekatheters
  • Vorbereitungsuntersuchungen für die Nierentransplantation


Interdisziplinäre Komplkationsbehandlungen der Gefäßzugänge für die Dialyse

  • Evaluation mittels Duplexuntersuchung und Angiographie
  • Möglichkeit zur Dilatation von Shuntstenosen
  • Operative Shuntrevision oder Neuanlage inclusive Implantation von Gefäßprothesen

 

Leistungen des Dialysezentrums

  • Durchführung von Hämodialyse und Hämodiafiltration bei stationär behandlungsbedürftigen Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz.
  • Teilstationäre Hämodialyse und Hämodiafiltration bei Patienten mit chronischer Niereninsufizienz
  • Kontinuierliche und intermittierende Dialysebehandlung bei Patienten mit akutem und chronischem Nierenversagen und Durchführung von Detoxikationsbehandlungen im Bereich der internistischen und chirurgischen Intensivstationen
  • Durchführung von Plasmaseparationen
  • Durchführung der Peritonealdialyse inklusive, des Trainings der Patienten in der Handhabung der Pertonealdialyse und der Behandlung von Komplikationen der Peritonealdialyse
  • Durchführung von Gastdialysen

 

Unser Leistungsspektrum im Bereich der Endokrinologie

 

Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen

  • der Schilddrüse
  • der Nebenschilddrüse, des Calcium- und Phosphatstoffwechsels
  • der Hypophyse und des Hypothalamus
  • der Nebennieren
  • aller Formen des endokrinen Hypertonus
  • der Sexualhormone
  • des Knochenstoffwechsels, z.B. Osteoporose, Osteomalazie
  • des endokrinen Pankreas, z.B. Diabetes mellitus, Insulinom


Spezielle Diagnostik:

  • Schilddrüsen-, Nebenschilddrüsen- und Nebennierensonographie
  • Schilddrüsenpunktion
  • Einfache endokrinologische Funktionsuntersuchungen (Dexamethasonhemmtest, CRH-Test, ACTH-Test, GH-RH-Test, LH-RH-Test
  • Komplexe endokrinologische Funktionsuntersuchungen ( Insulinhypoglykämietest, Durstversuch, endokrinologisch-radiologische Lokalistationsdiagnostik)
  • Metabolische Funktionuntersuchungen (Oraler Glukosetoleranztest, Hungertest)
  • Bildgebende Diagnostik der endokrinen Organe in Kooperation mit der Radiologie und der Nuklearmedizin

 

 

Besonderer Schwerpunkt Diabetes mellitus:


Strukturierte Behandlung aller Aspekte des Diabetes mellitus mit und ohne Komplikationen, der Adipositas, der Fettstoffwechselstörungen und des artriellen Hypertonus

  • Die Klinik erfüllt die Qualitätsstandards der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG) und der Arbeitsgemeinschaft Strukturierte Diabetesbehandlung (ASD).
  • Die Klinik ist eine von der DDG anerkannte Einrichtung zur Behandlung von Typ-1 und Typ-2 Diabetes mit einem fachlich qualifizierten Behandlungsteam und speziellen Behandlungsangeboten:
  • Teilstationäre Diabetesbehandlung zur Verkürzung bzw. Vermeidung des Vollstationären Aufenthaltes.
  • Die Klinik ist in das Disease-Management-Programm (DMP) der AOK integriert.



Die Behandlungsangebote zum Diabetes: 

  • Die Teammitglieder führen ein Behandlungsprogramm nach einem Curriculum mit zielguppenorientiertem Stundenplan für Typ-1 und Typ-2 Diabetiker durch, das neben Patientenschulung praktische Übungen für Blutzuckerselbstkontrollen, Insulininjektion und Insulindosisanpassung beinhaltet. Hochdruckschulung wird integriert. Es sind gesonderte Räume für die Patientenschulung vorhanden. Der Patientenunterricht findet in Gruppen von maximal 6 Personen statt.
  • Die Zielgruppen sind Patienten mit konventioneller und intensivierter Insulintherapie, Insulinpumpenbehandlung, neumanifestierte Diabetiker, diabetische Schwangere und Frauen mit Gestationsdiabetes, Patienten mit diabetesbedingten Folgeschäden an Augen, Nieren, Gefäßen und Fü-ßen.
  • Interdisziplinäre Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms mit Angiologen, Chirurgen und Gefäßchirurgen. Spezielle Schuhversorgung in Kooperation mit Orthopädieschuhmachern.
Oberarztsprechstunde

Dr. med. S. Schnatter

Priv.-Doz. Dr. med. H. Tillil





Teilstationäre Behandlungen für Diabetiker
Ansprechpartner Frau Adam
Telefonkontakt: 0331. 241 - 3 6341 oder - 3 6307
E-mail: fadam(at)klinikumevb.de

Selbsthilfegruppen

Informationen über Angebote von Selbsthilfegruppen finden Sie auf unserer Internetseite an einer anderen Stelle: -->

Chefarzt:

Dr. med. Saban Elitok

 

 

Leitende Oberärzte: 
Dr. med. S. Schnatter

Priv.-Doz. Dr. med. H. Tillil

Dr. med. Alexander Gawlik



Sekretariat:
Frau S. Krüger

Tel.: 0331. 241 - 3 8502

E-Mail: stefanie.krueger(at)klinikumevb.de

 

 

 

 

Bereich Nephrologie

Oberärztin Dr. med. Sabine Schnatter
Tel.: 0331. 241 - 3 6311

E-Mail: sschnatter(at)klinikumevb.de

Stationsarzt:
Tel.: 0331. 241 - 3 6332

E-Mail: mkropmanns(at)klinikumevb.de

Dialysezentrum
Oberärztin Dr. med. Sabine Schnatter
Tel: 0331. 241 - 3 6351

E-Mail: rstrzelecki(at)klinikumevb.de

Bereich Endokrinologie
Oberarzt Priv.-Doz. Dr. med. Hartmut Tillil
Tel.: 0331. 241 - 3 6316

E-Mail htillil(at)klinikumevb.de

 


Schwestern:
Fr. Maren Friedrich (NEP)
Fr. Karin Kreuzer (Dialysezentrum)
Fr. Christine Loerch (ENK)
Frau Franziska Adam (Diabetes-Behandlungsteam)

Das Diabetesbehandlungsteam:
PD Dr. Hartmut Tillil (Diabetologe DDG)
Franziska Adam (Diabetesberaterin DDG)
Monika Nadolny (Diätassistentin)
Jeanette Proft (Diabetesassistentin DDG)

Diabetologen sind speziell für die Diabetesbehandlung ausgebildete und spezialisierte Ärzte.
Diabetesberaterinnen und Diabetesassistentinnnen sind speziell für die Schulung und Betreuung von Diabetikern ausgebildete und qualifizierte Krankenschwestern.

Telefonkontakt: 0331. 241 - 3 6341 oder – 3 6307
E-Mail: fadam(at)klinikumevb.de