Sie sind hier:

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

Zentrumsleiter, Chefarzt

Dr. med. Christian Kieser

Tel.: 0331. 241 - 3 7502

Fax: 0331. 241 - 3 7500

Email: ckieser(at)klinikumevb.de

 

 

Die Klinik vertritt mit 120 Betten auf sechs Stationen, drei Tageskliniken mit 55 Behandlungsplätzen und zwei Psychiatrischen Institutsambulanzen (PIA) eine wohnortnahe, auf gesellschaftliche Teilhabe orientierte Psychiatrie. Fünf Stationen, zwei Tageskliniken und eine PIA befinden sich am Standort In der Aue in Potsdam-Babelsberg, eine Station mit dem Schwerpunkt Psychosomatik, eine weitere Tagesklinik und PIA am Standort Charlottenstraße im Zentrum von Potsdam. 

 

Sämtliche Behandlungseinheiten legen einen Schwerpunkt auf die Förderung von Alltagskompetenzen. Unser Anliegen ist, den stationären Aufenthalt möglichst kurz zu halten und Patienten darin zu unter­stützen, ihre krankheitsbedingten Einschränkungen aktiv zu bewältigen und sinnstiftende Lebens­bezüge wiederherzustellen. Diagnostik und Therapie werden in multiprofessionellen Teams von Pflegekräften, Ärzten, Psychologischen Psychotherapeuten, Ergothera­peu­ten, Musiktherapeuten, Bewegungstherapeuten und Sozialarbeitern durchgeführt. Zusätzlich bezieht am Standort Charlottenstrasse eine Genesungsbegleiterin aktiv die Bedürfnisse der Patienten und ihrer Angehörigen in die Behandlungsplanung und Gestaltung eines anregenden Milieus ein. 

 

Die Klinik hat die Pflichtversorgung für alle erwachsenen psychisch Kranken der Stadt Potsdam sowie der Gemeinden Kleinmachnow, Stahnsdorf und Teltow übernommen. Mit den niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten und den Mitarbeitern der psychosozialen Versor­gung in der Region arbeiten wir eng zusammen. Mehrere Mitarbeiter/innen engagieren sich in der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft (PSAG). Die bedarfsgerechte Koordination der Hilfen im außerstationären Bereich soll den Patienten möglichst lange den Verbleib in ihrer vertrauten Umgebung erlauben. Fragen und Erfahrungen der Angehörigen beziehen wir in unsere Planung von Behandlung und Nach­sorge ein. Aufnahme und Entlassung aus der Klinik werden mit den niedergelassenen Ärzten abgestimmt. Selbstverständlich können Patienten sich in akuten Krisen rund um die Uhr direkt an uns wenden.

 

Unsere Grundhaltungen drücken sich u.a. darin aus, die Stationen möglichst offen zu halten. Wir gehen davon aus, dass ein Behandlungsmilieu förderlich ist, in dem so viel Normalität wie möglich herrscht - dazu gehört das Miteinander von Altersgruppen und Diagnosen. Um die Behandlungskontinuität zu gewährleisten, kommen die Patienten bei Wiederaufnahme in der Regel auf die ihnen vertraute Station. Dieser Grundsatz gilt auch in den Ambulanzen. Wir bemühen uns, die Patienten als Experten ihrer Erkrankung ernst zu nehmen und Angehörige, andere Nahestehende, auch Betreuer als Ressourcen in die Behandlung einzubeziehen. Einen respektvollen Umgang der Mitarbeiter untereinander unterstützen z.B. monatliche Vollversammlungen.  

 

 

Aufnahme in unsere Klinik 

In Krisen und Notfallsituationen wenden Sie sich bitte an unsere Psychiatrische Not­aufnahme (PNA) am Standort in der Aue, die rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung steht.

 

Hotline-Handy Klinik: 0170. 578 26 34
Info-Telefon Suchtmedizin (Mo-Fr: 9:00 - 16:00 Uhr): 0175. 574 07 08
 

 

 

Geplante Aufnahmen erfolgen in der Regel über die Einweisung Ihres behandelnden Arztes.

Behandlungsspektrum

In unserer Klinik werden alle psychischen Störungen behandelt. Um eine zeitgemäße Therapie von hoher Qualität zu bieten, orientieren wir uns am internationalen Wissensstand unseres Fachgebietes (z.B. Leitlinien). Die weitgehend störungsspezifische Behandlung besteht in einer Kombination aus rationaler medikamentöser Behandlung und verschiedenen psychosozialen Interventionen bzw. Psychotherapieverfahren. Auch in der Behandlung psychiatrischer Notfälle und psychosozialer Krisen steht die therapeutische Beziehung im Vordergrund. Ziele und Vorgehen werden individuell und möglichst gemeinsam mit den Patienten geplant. 

 

 

1. Psychosomatische Medizin

 

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Seite www.klinikumevb.de/psychosomatik 

 

 

2. Suchtmedizin

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Seite www.klinikumevb.de/suchtmedizin

 

 

 

3. Diagnostik und Behandlung von Patienten mit kognitiven Störungen (Gedächtnissprechstunde)

 

Ausführliche Informationen zur Gedächtnissprechstunde finden Sie auf unserer Seite www.klinikumevb.de/gedaechtnissprechstunde

 

 

 

4. Diagnostik und Behandlung von Patienten mit Borderline-Störung 

 

Stationäre Krisenintervention:

In einer schweren Krise bieten wir eine max. 10tägige stationäre Krisenintervention zur Überwindung der Suizidalität, zur Klärung des aktuellen Konflikts und zur Planung der psychiatrisch-psychotherapeutischen Weiterbehandlung an.  

 

Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) in der Tagesklinik:

In einer 12wöchigen tagesklinischen Behandlung bieten wir ein störungsspezifisches Behandlungsprogramm an. Die Borderline-Störung ist eine sehr komplexe Störung. Speziell hierfür wurde die DBT von der amerikanischen Psychologin Marsha Linehan, die selber unter einer Borderline-Störung gelitten hat, entwickelt und in den 1980iger Jahren eingeführt. Das Therapieverfahren ist sehr gut erforscht und wirksam, um mit akuten Spannungszuständen, intensiven Gefühlen, impulsiver Beziehungsgestaltung und einem verzerrten Selbstbild umzugehen.

 

Die Therapie ist mit einem sogenannten „Skillstraining“ auf die speziellen Schwierigkeiten von Borderline-Patienten ausgerichtet. Die Patienten erlernen Fertigkeiten und Strategien, um kompetenter ihre Probleme zu bewältigen – unter Verzicht auf selbstschädigendes Verhalten.   

 

 

Dialektische Behaviorale Therapie in der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA):

Nach erfolgreicher Teilnahme am tagesklinischen DBT-Programm besteht die Möglichkeit, die bereits erworbenen Fertigkeiten im Rahmen eines ambulanten Skillstrainings über einen Zeitraum von 9 Monaten (1x pro Woche) zu erweitern und zu festigen. Diese Gruppentherapie wird durch 14tägige DBT-Einzelgespräche begleitet.

 

Bei Fragen und Interesse an der DBT wenden Sie sich bitte an 

 

Frau Dipl.-Psych. Renate Zühlke

Therapeutische Leitung Tagesklinik 1

Tel.: 0331. 241 - 3 7591

E-Mail: rzuehlke(at)klinikumevb.de

Behandlung

 

Unsere Arbeit ist nicht auf eine bestimmte therapeutische Schule ausgerichtet. Wir berücksichtigen die gesunden Anteile und Ressourcen der Patienten und beziehen verhaltenstherapeutische, tiefenpsychologische und systemische Ansätze ein:

 

  • Einzel- und Gruppentherapie
  • Paar- und Familiengespräch
  • Behandlungskonferenz und Netzwerkgespräch
  • Soziales Kompetenztraining
  • Depressionsbewältigungsgruppe
  • Metakognitives Training/Kognitive Remediation

 

 

Die Pharmakotherapie beruht auf den Leitlinien der Fachgesellschaften. Aufklärung über die Krankheit und Behandlungsmöglichkeiten finden im Einzelkontakt und im Gruppen­gespräch statt.

 

Weiter bieten wir an:

  • Ergo- und Gestaltungstherapie
  • Kognitives Training
  • Kommunikative Bewegungstherapie
  • Progressive Muskelrelaxation
  • Musiktherapie.

 

 

Psychiatrische Institutsambulanz

Weitere Informationen folgen.

Gedächtnissprechstunde

Gedächtnisstörungen nehmen im Alter zu und haben vielfältige Ursachen. Neben verschiedenen demenziellen Erkrankungen können neurologische (MS, Epilepsien) oder körperliche Erkrankungen, Depression aber auch Nebenwirkungen von Medikamenten, Chemotherapien oder Bestrahlungen zu Gedächtnisstörungen führen. 

 

 

Ausführliche Informationen finden Sie auf dieser Seite -->

 
 

Unser Team

 
Chefarzt

Dr. med. Christian Kieser
Tel: 0331. 241 - 3 7502
E-Mail: ckieser(at)klinikumevb.de

 

Sekretariat:

Marianne Franke
Tel: 0331. 241 - 3 7502
E-Mail: mfranke(at)klinikumevb.de

 

Pflegerische Zentrumsleitung

Michael Grondei

Tel: 0151. 426 249 79

E-Mail: mgrondei(at)klinikumevb.de

 

 
Ltd. Oberärztin

Christiane Wanke

Tel: 0331. 241 - 3 7581

E-Mail: cwanke(at)klinikumevb.de

 

 
Leitung Psychotherapie 

Dr. Hasso Klimitz
Tel: 0331. 241 - 3 7546
E-Mail: hklimitz(at)klinikumevb.de

 
 
Ärztlicher Leiter Psychosomatische Medizin

Priv.-Doz. Dr. Frank Zimmermann-Viehoff 
Tel: 0331. 241 - 3 8635
E-Mail: fzimmermann-viehoff(at)klinikumevb.de

 
 
 
Oberärzte:

Dr. Eva Reiß

Dr. Thomas Willeke

Dr. Georg Freytag

Matthias Kusch

 

 

 
 

Übersicht der Stationen der Klinik

Standort In der Aue 59-61, 14480 Potsdam

 

PSY1 Tel: 0331. 241 - 3 7531
PSY2 Tel: 0331. 241 - 3 7541

PSY3 Tel: 0331. 241 - 3 7551

PSY4 Tel: 0331. 241 - 3 7561

PSY5 Tel: 0331. 241 - 3 7571

 

Standort Charlottenstraße 72, 14467 Potsdam

 

H1 (Psychosomatik) Tel: 0331. 241 - 3 8631

 

 

Übersicht der Tageskliniken und PIA

Standort In der Aue 59-61, 14480 Potsdam

 

Tagesklinik für Suchtmedizin

Tel: 0331. 241 - 3 7691

 

Tagesklinik Allgemeinpsychiatrie 1

Tel: 0331. 241 - 3 7591

 

Psychiatrische Institutsambulanz PIA 1(Sprechstunde für Suchtmedizin)

Tel: 0331. 241 - 3 7525

 

Standort Charlottenstraße 72, 14467 Potsdam

 

Tagesklinik Allgemeinpsychiatrie 2

Tel: 0331. 241 - 3 7671 

 

Tagesklinik Psychosomatische Medizin

Tel: 0331. 241 - 3 8641 

 

Psychiatrische Institutsambulanz PIA 2

Tel: 0331. 241 - 3 7586 

 

 

Hotline für Niedergelassene Ärzte

Tel: 0170. 57 82 634