Suchtmedizin

Leitung, Oberarzt

Matthias Kusch

Tel.: 0331. 241 - 3 7514

Fax: 0331. 241 - 3 7500

E-Mail: mkusch(at)klinikumevb.de

 

 

Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik bietet Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, illegale Drogen, Medikamente, pathologisches Glücksspiel) stationäre, teilstationäre und ambulante suchttherapeutische Behandlungsangebote.

 

Wir orientieren uns an den individuellen Bedürfnissen und Voraussetzungen der Hilfesuchenden. Im Vordergrund steht dabei, Menschen in ihrem Wunsch nach Veränderung ihres süchtigen Verhaltens und bei der Bewältigung ihrer Probleme im Zusammenhang mit ihrer Abhängigkeitserkrankung zu unterstützen.

 

Durch eine enge Zusammenarbeit der Behandlungsbereiche sind nahtlose Übergänge in die verschiedenen Behandlungsformen möglich. Dies erleichtert erfahrungsgemäß die rasche Hilfe in Notsituationen und die Vorbereitung auf die Rückkehr in den Alltag.

 

Die qualifizierte Entzugsbehandlung kann primär stationär oder teilstationär erfolgen, je nach Schwere des zu erwartenden Entzugssyndroms.

 

 

Station für Suchtmedizin (PSY3)

Unsere suchtspezifische Station PSY3 verfügt über 20 Betten zur Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen. Die Behandlung des Entzugsyndroms und die körperliche und psychische Stabilisierung stehen im Vordergrund. Die Motivierung zur Aufrechterhaltung der Abstinenz und Informationen über die Möglichkeiten einer Anschlussbehandlung sowie Hilfe bei der Klärung sozialer Probleme sind weitere wichtige Schwerpunkte des stationären Aufenthaltes.

 

Das Therapieangebot setzt sich aus verschiedenen therapeutischen Gruppenangeboten, alltagsnahen Aktivitäten, sozialarbeiterischer Beratung und individueller Betreuung zusammen.

 

 

Tagesklinik Suchmedizin (TK3)

Das Angebot der suchtspezifischen Tagesklinik richtet sich an Menschen, bei denen kein schweres körperliches Entzugssyndrom zu erwarten ist.

 

Die Tagesklinik verfügt über 15 Behandlungsplätze. Die Behandlung findet Montag bis Freitag von 08.00 bis 16.00 Uhr statt. Sie stellt eine gute Möglichkeit dar, auf den Alltag ohne Suchtmittel oder auf eine anschließende Entwöhnungsbehandlung (AEB) vorzubereiten.

 

Voraussetzung für die Behandlung sind ein fester Wohnsitz, Mobilität und soziale Unterstützung an den Abenden und den Wochenenden.

 

 

Psychiatrische Institutsambulanz mit Schwerpunkt Suchtmedizin (PIA1)

Unsere PIA ist ein Anlaufpunkt für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen, die Unterstützung bei der Bewältigung ihres Alltags benötigen und sich eine längerfristige Begleitung wünschen. Häufige Begleiterkrankungen der Sucht wie Depression oder Angststörung werden mitbehandelt. Im Rahmen der Suchtambulanz bieten wir Einzel- und Gruppengespräche sowie unterstützende medikamentöse Behandlung an, sofern erforderlich. Die Ambulanz ist auch erster Ansprechpartner in Krisensituationen.

 

Unsere Sprechstunden | Hotline

Suchtmedzinische Sprechstunde

mittwochs: 11:00 - 12:00 Uhr

 

Psychiatrische Institutsambulanz I

Haus AD, 3. Etage

In der Aue 59-61, 14480 Potsdam

 

 

Info-Telefon: Suchtmedizin

Montag bis Freitag: 09:00 - 16:00 uhr

Tel.: 0175. 57 40 708

 

 

 

Unsere Stationen

Standort In der Aue 59-61, 14480 Potsdam

 

Station PSY3

Tel.: 0331. 241 - 3 7551

 

Tagesklinik Suchtmedizin

Tel.: 0331. 241 - 3 7691

 

 

Standort Charlottenstraße 72, 14467 Potsdam

 

Psychiatrische Institutsambulanz

Tel.: 0331. 241 - 3 7525

 

 

Info-Telefon Suchtmedizin

Mo-Fr: 9:00 - 16:00 Uhr

Tel.: 0175. 574 07 08