Sie sind hier:

Klinik für Neurochirurgie

Dr. med. U. Träger

Chefarzt

Dr. med. Uwe Träger


Tel.:               (0331) 241-7901
Fax:               (0331) 241-7900

Sekretariat:  (0331) 241-7902


Email: utraeger(at)klinikumevb.de

 

 

 

 

Die Neurochirurgie befasst sich als medizinisches Fachgebiet mit der operativen Behandlung von Erkrankungen des Gehirns, der Wirbelsäule, des Rückenmarks und des peripheren Nervensystems. Es werden zudem die entsprechenden Voruntersuchungen, konservativen Behandlungs-verfahren und erste Schritte der Rehabilitation angeboten.

Glioblastom

Ein wichtiges Gebiet der Neurochirurgie ist die Behandlung aller Arten von Hirntumoren. Die häufigsten Hirntumoren sind die Glioblastome (siehe Bild). Nur durch eine komplette operative Entfernung der Glioblastome lässt sich die Prognose dieser sehr bösartigen Tumoren verbessern. Abhängig von der Lage und Größe des Tumors besteht die Schwierigkeit, keine wichtigen funktionellen Hirnareale zu schädigen, die zu neurologischen Behinderungen des Patienten führen könnten. Deshalb werden diese Operationen standardmäßig mikro-chirurgisch, dass heißt mit Hilfe des Operationsmikroskops, durchgeführt. Da sich diese Tumoren jedoch nicht klar von dem noch gesunden umgebenden Hirngewebe abgrenzen lassen und dieses im Randbereich infiltrieren, ist die Erfahrung und Geschicklichkeit des Operateurs bei der genauen Abgrenzung des Tumors besonders wichtig.

Navigation

Eine weitere Verbesserung bringt die Nutzung eines Navigationssystems (so genannte Neuronavigation), wodurch sich während der Operation die oftmals nur schlecht erkennbaren Tumorgrenzen darstellen lassen. Dabei werden unmittelbar vor der Operation die Tumorgrenzen anhand der Bilddaten der Magnetresonaztomographie (MRT) am Computer eingezeichnet sowie ein schonender Zugangsweg geplant. Diese Daten werden während der Operation ständig über das Okular des Mikroskop in das Blickfeld des Operateurs eingeblendet (ähnlich dem HeadUp-Display eines Kampfjets), so dass sich die geplanten (virtuellen) Daten mit dem realen Bild des Operateurs durch das Mikroskop überlagern. Dazu verfolgt eine Deckenkamera über Infrarotstrahler ständig die Position des Kopfes des Patienten, des Mikroskops sowie der mikrochirurgischen Spezial-instrumente und korrigiert die virtuellen Daten in Echtzeit bei jeder Bewegung. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, alle Daten mit der Lage der Instrumente und des Blickfeldes auf dem Monitor zu verfolgen (siehe Bild).

ohne UV-Licht

Ein neues innovatives Verfahren zur Behandlung von bösartigen Hirntumoren (Gliomen) ist die fluoreszenz-gestützte Chirurgie mit 5-Aminolävulinsäure (5-ALA). Dabei erhält der Patient ca. 4 Stunden vor der Operation eine körpereigene Substanz (5-ALA) als Trinklösung, die sich im Hirntumor stark anreichert und dort in einen fluoreszierenden Farbstoff umgewandelt wird. Während der Operation kann dann dieser Farbstoff durch UV-Licht (Wellenlänge 410 bis 440 nm) zum Leuchten (Fluoreszenz) angeregt werden, so dass sich der Tumor (rosa) vom gesunden Hirngewebe (dunkelblau) besonders deutlich abgrenzen lässt (siehe Fotos).

mit UV-Licht

Durch dieses Verfahren ist eine komplette Entfernung der Tumoren viel sicherer und effektiver möglich. Das führt zu einer Verlängerung der Zeit bis zum Nachwachsen dieser Tumoren (rezidivfreies Intervall), wodurch die Prognose dieser Erkrankung deutlich verbessert wird. Wir nutzen 5-ALA bereits seit 2006 bei geeigneten Patienten zur Hirntumorchirurgie.

Bei bestimmten Erkrankungen der Wirbelsäule und des Zentralen Nervensystems bieten wir alternative Behandlungsverfahren zur klassischen Operation an. Diese radiologisch-interventionellen Verfahren können allein oder in Kombination mit einer Operation eine noch bessere Behandlung gewährleisten. Sie senken das Risiko einer Operation, verbessern den Erfolg einer Operation oder helfen bei hohem Narkoserisiko, eine Operation in Allgemeinnarkose zu vermeiden.

Gehirn

  • Hirntumore (Gliome, Meningeome, Metastasen) inkl. sogenannter "Wachkraniotomien" bei Tumoren in eloquenten Hirnarealen

  • Tumore der Hirnnerven (Schwannome des N. vestibulo-cochlearis - "Akustikusneurinome")

  • Tumore der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und Sellaregion (Kraniopharyngeome)

  • Mikrovasculäre Dekompression des N. trigeminus bei therapierefraktärer Trigeminusneuralgie

  • Zysten (Arachnoidal-, Kolloid-, Epi- / Dermoidzysten)

  • Hirnblutungen

  • Gefäßmissbildungen (Aneurysmen, AV-Malformationen, Kavernome, AV-Fisteln)

  • Hydrocephalus und Fehlbilungen von Hirn und Rückenmark

  • Schädel-Hirn-Verletzungen (Schädelbrüche, Hirnblutungen, gesteigerter Hirndruck)

  • Entzündungen des Nervensystems (Abszesse, Empyeme)

  • Prozesse der Augenhöhle und des Sehnerven

Rückenmark

  • Rückenmarks- und rückenmarksnahe Tumoren (Gliome, Meningeome, Neurinome, Metastasen)

  • Degenerative Erkrankungen und Fehlbildungen (Syringomyelie, Spina bifida)

  • Gefäßmissbildungen (AV-Fisteln, Angiome)

Wirbelsäule

Periphere Nerven

  • Tumoren (Neurinome, Schwannome) peripherer Nerven

  • Nervenverletzungen

  • Engpasssyndrome (Carpaltunnelsyndrom, Ulnarissyndrom)

  • Nervenbiopsien

Neurostimulation

Schmerztherapie

  • Infiltration und Thermoläsion der kleinen Wirbelgelenke und des Iliosakralgelenkes

  • Nervenblockaden

  • Rückenmarks- und Nervenstimulation

  • Neurodestruktive Verfahren

  • Mikrovasculäre Dekompression des N. trigeminus bei therapierefraktärer Trigeminusneuralgie

Die Ausstattung der Klinik umfasst die modernsten Behandlungseinrichtungen:

  • neue und auf dem neuesten Stand der Technik eingerichtete Operationsabteilung

  • modernes Operationsmikroskop Zeiss PENTERO® mit UV-Lichtaufsatz zur

  • fluoreszenzgestützten Hirntumorchirurgie und

  • intraoperativen IR-Angiografie

  • Navigationssystem

  • Stereotaxie

  • Ultraschallaspirator

  • Intraoperatives elektrophysiologisches Monitoring

  • Transkranielle Dopplersonografie

Hier finden Sie weitere interessante Beiträge & Fotos zu neurochirurgischen Krankheitsfällen.

 

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Verfolgung von externen Links das offizielle Internetangebot des Ernst von Bergmann Klinikum Potsdam verlassen und wir für den Inhalt der Seiten keine Haftung übernehmen.

 

  

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

MVZ

Abb.

Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ)

Neurochirurgie

 

Charlottenstraße 72

Gebäude G, Ebene 1

 

14467 Potsdam

 

 

 

 

Sprechzeiten:

Montag

nach Vereinbarung ab 8:30 Uhr

Dienstag

8:30—17:00 Uhr

Mittwoch

nach Vereinbarung ab 8:30 Uhr

Donnerstag   

8:30—17:00 Uhr

Freitag

ambulante Operationen

Abb.

Terminvergabe:

Telefon:

0331 - 241 7953

Fax:

0331 - 241 7950

E-Mail:

neurochirurgie@mvzevb.de

 

 

Wir behandeln Patienten aller Kassen und Privatpatienten.

 

 

Team

Diensttelefon: (0160) 963 973 46 

 

Chefarzt:

 

Dr. med. Uwe Träger

Tel.: (0331) 241 - 7901

 

 

Oberärzte:

 

Robert Kühlmann

Tel.: (0331) 241 - 7911

Dr. med. Philip Bartels

Dr. Susanne Kuhn

Dr. med. Felix Depner

Tel.: (0331) 241 - 7916

Tel.: (0331) 241 - 7926

Tel.: (0331) 241 - 7912

 

 

 

Assistenzärzte/-innen:

Jeannine Czenkusch

Tel.: (0331) 241 - 7936

Andreas Dickel

Tel.: (0331) 241 - 7934

Kolja Engelmann

Tel.: (0331) 241 - 7937

 

Sekretariat:

 

Frau K. Heyer

Tel.: (0331) 241 - 7902

Gebäude A, Ebene 2

Fax.: (0331) 241 - 7900

 

Station D2:

 

Arbeitsplatz

Tel.: (0331) 241 - 7931 oder

Gebäude D, Ebene 2

Tel.: (0331) 241 - 7939

Fax: (0331) 241 - 7930

 

 

Unser Ärzteteam