Urogynäkologie

Sie sind nicht allein!

 

Über sechs Millionen Frauen in Deutschland leiden  unter ungewolltem Urinabgang. Die Zahl der Frauen mit Beschwerden aufgrund einer Senkung ist noch größer. Viele Betroffenene suchen aus Scham keinen Arzt auf, obwohl die Lebensqualität stark beeinträchtigt ist.

 

In den meisten Fällen können wir Ihnen helfen. Oft verhilft eine Kombination aus Medikamenten und nicht operativer Behandlung zu einer Heilung bzw. deutlichen Besserung. Falls diese konservative Therapie nicht ausreicht, bringen vergleichsweise kleine Eingriffe oftmals einen sehr guten Behandlungserfolg. Viele der Operationen können wir ohne Bauchschnitt durchführen.

 

In unserer Sprechstunde möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich umfassend über die Erkrankung und Therapiemöglichkeiten zu informieren. Wir nehmen uns Zeit, um in einer angenehmen Atmosphäre Ihre Probleme zu erfragen und Sie genau zu untersuchen.

 

Was kann die Urogynäkologie?

 

Die Urogynäkologie ist die Erkennung und Behandlung von:

· ungewolltem Urinverlust

· Störungen der Blasenfüllung und -entleerung

· Senkungen von Gebärmutter, Scheide, Blase und Enddarm

· Harnwegsentzündungen

· Altershormonmangel und operationsbedingten urogenitale

Veränderungen

 

Ziel ist es, Beschwerden von Senkung und Urinverlust zu verbessern und die Lebensqualität zu stärken.

 

Wir untersuchen Sie

 

· ausführliches Anamnesegespräch

· Ultraschall von der Scheide und vom Scheideneingang

· ggf. Urodynamische Untersuchung (Blasen- und Harnröhren-

druckmessung)

· ggf. Blasen- und Harnröhrenspiegelung

 

Wir beraten Sie:

 

· zur Behandlung ohne Operation (z.B. Physiotherapie, Medikamente,

Pessare)

· zur Behandlung durch Operation

· im Rahmen einer Zweitmeinung zur Therapieplanung

 

Diese Operationsverfahren bieten wir an:

 

· spannungsfreie Bänder (TVT)

· Kolposuspensionen

· Senkungsoperationen (Vaginalplastiken)

· Entfernung der Gebärmutter (von der Scheide aus, per Bauchschnitt oder

per Bauchspiegelung)

· Scheiden- und Gebärmutterfixierung (von der Scheide aus, per Bauch-

schnitt oder per Bauchspiegelung)