Klinik für Neurologie

Chefarzt

Prof. Dr. med. Walter Christe

Tel.: (0331) 241-7101
Fax: (0331) 241-7100
Email: wchriste(at)klinikumevb.de

 

 

 

Das Fach Neurologie befasst sich mit der Diagnostik und Therapie organischer Erkrankungen des Gehirns.

Da jedes Organ (z. B. Auge, Ohr, Herz-Kreislauf-System, Muskulatur, Haut) mit Nerven versorgt ist, können sich Störungen des Nervensystems sehr unterschiedlich (z. B. durch Schmerz, Lähmung, Ohnmacht, Schwindel, Zuckungen) und an den verschiedensten Körperstellen äußern. Vor diesem Hintergrund ist eine sorgfältige Diagnostik und eine enge Zusammenarbeit mit den anderen Fachdisziplinen des Hauses besonders wichtig.

 

Die Abteilung ist mit den modernsten Geräten ausgestattet. Das EEG-Labor kann mit digitalen Aufnahme- und Auswertegeräten Hirnstromkurven in höchster Qualität erfassen. Auf der Station besteht die Möglichkeit der Video-EEG-Langzeitüberwachung. Hier können Patienten mit schwer diagnostizierbaren Anfällen oder Bewegungsstörungen über mehrere Tage hinweg rund um die Uhr beobachtet werden. Nerven- oder Muskelerkrankungen können durch elektromyographische und elektroneurographische Methoden erkannt werden. Messungen der visuell, akustisch, somatosensorisch und magnetisch evozierten Potentiale ergänzen das diagnostische Spektrum. Sie geben Auskunft über die Funktion des Nervensystems und Hinweise auf mögliche Erkrankungen.

In der Klinik für Neurologie werden Patienten mit Schlaganfall, Epilepsie, Parkinson-Syndrom, Migräne, Schwindel, Bandscheibenvorfall, Hirntumor und Entzündungen des Nervensystems (z.B. Multiple Sklerose, Guillain-Barre-Syndrom, Meningitis, Enzephalitis) behandelt. In der zusammen mit der kardiologisch-angiologischen Intensivstation betriebenen interdisziplinären Stroke Unit werden Patienten mit einem akuten Schlaganfall nach den neuesten Erkenntnissen diagnostiziert, überwacht und behandelt. Neben dem Chefarzt kümmern sich zwei Ober- und fünf Assistenzärzte um die medizinischen Belange der Patienten. Abgerundet wird das Betreuungsangebot durch Krankengymnasten, Ergotherapeuten und Logopäden.

Diagnostik, Differenzialdiagnostik und konservative Therapie
der Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems


stationär:

  • Akute Schlaganfälle (z.B. Hirninfarkt, -blutung, Sinusvenenthrombose, Subarachnoidalblutung) in enger Kooperation mit der Kardiologie, Angiologie und Konservativen lntensivmedizin der Medizinischen Klinik, der Diagnostischen und lnterventionellen Radiologe sowie der Gefäß- und Thoraxchirurgie der Chirurgischen Klinik ("Interdisziplinäre Schlaganfall-Einheit")
  • Entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems (z.B. Multiple Sklerose, Enzephalitis, Meningitis, Neuroborreliose)
  • Anfallserkrankungen (z.B. Epilepsien und epileptische Anfälle, nicht-epileptische psychogene Anfälle, transiente globale Amnesie, Narkolepsie)
  • Bewegungsstörungen (z.B. Parkinson-Syndrome, Dystonien, Tremor, Hyperkinesen)
  • Erkrankungen des peripheren Nervensystems (z.B. Wurzelkompressionssyndrome, Polyneuropathien, isolierte Nervenläsionen, Zoster, Polyradikulitis)
  • Raumfordernde intrazerebrale und -spinale Prozesse (z.B. Tumoren, Metastasen, zervkale Myelopathie)
  • Muskelerkrankungen (z.B. Myasthenia gravis, Amyotrophe Lateralsklerose, spinale Muskelatrophie, Muskeldystrophie, Myositis, Myotonie)
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen (z. B. Migräne, Cluster-Kopfschmerz, Trigeminus-Neuralgie)
  • Demenzielle Syndrome (z.B. Alzheimer-Demenz, vaskuläre Demenz, Normaldruckhydrozephalus)
  • Schwindel (z.B. Neuritis vestibularis, benigner peripherer paroxysmaler Lagerungsschwindel, zerebelläre Ataxie)

 

teilstationär:

  • Fokale, segmentale und generalisierte Dystonien (z.B. Torticollis, Schreibkrampf, Blinzelkrampf, Hemispasmus fazialis)
  • Botulinumtoxin-Therapie bei Spastik

 

Neurologische Funktionsdiagnostik


Elektroenzephalographie (EEG):

  • Wach-EEG mit simultaner Video-Registrierung bei Erwachsenen und Kindern
  • Schlaf-EEG nach Schlafentzug
  • Langzeit-Video-EEG (im stationären Bereich) zur Abklärung nächtlicher und unklarer Anfälle
  • Mobiles EEG für den Einsatz auf Intensivstationen und zur Hirntod-Feststellung


Elektromyographie (EMG):

  • Elektromyographie zur Analyse der elektrischen Abläufe (spontan und unter willkürlicher Anspannung) im Skelettmuskel
  • Elektroneurographie zur Messung der motorischen und sensiblen Nervenleitgeschwindigkeit (NLG)
  • Bestimmung der F-Wellen-Latenz zur Erfassung von Leitungsstörungen in den proximalen Nervenabschnitten, Plexus und Wurzeln
  • Herzfrequenzvaraibilitäts-Analyse zur Diagnostik autonomer Polyneuropathien
  • Blinzelreflex zur Diagnostik von Hirnstammläsionen


Evozierte Potenziale (EP):

  • Visuell evozierte Potenziale (VEP) zur Diagnostik von Läsionen der zentralen Sehbahn
  • Akustische evozierte Potenziale (AEP) zur Diagnostik von Läsionen der peripheren und zentralen Hörbahn und zur Prognose posthypoxischer Enzepalopathien
  • Somatosensorische evozierte Potenziale (Medianus- und Tibialis-SEP) zur Lokalisation von Krankheitsprozessen im Bereich der sensiblen Leitungsbahnen des ZNS
  • Magnetisch evozierte Potenziale (MEP) zur Lokalisation von Läsionen im Bereich der motorischen Leitungsbahnen des ZNS


Dopplersonographie:

  • Extrakranielle Dopplersonographie der hirnzuführenden Arterien
  • Transkranielle Dopplersonographie der intrakraniellen Arterien
Teilstationäre Behandlung mit Botulinumtoxin für Patienten mit Dystonie


Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit dem Sekretariat des Chefarztes unter folgender Telefonnummer: (03331) 241 7102.

Chefarzt:

Prof. Dr. med. Walter Christe

Sekretariat:

Frau Bistri

Oberärzte:

Hr. Dr. med. Gunar Bengel

Hr. Dr. med. Rainer Götze

Hr. Dr. med. Stefan Kretzer

Hr. Dr. med. Jörg Schultze-Amberger
Hr. Dr. med. Lars Wiese

 

Stationsleitung:

Frau Peggy Finkelmann

Frau Nicole Schiemann