Sie sind hier:

Informationssicherheit im Krankenhaus

Große Krankenhäuser in Deutschland, darunter auch das Klinikum Ernst von Bergmann, müssen seit dem Inkrafttreten des IT-Sicherheitsgesetzes für das Gesundheitswesen (Korb 2 der BSI-KRITIS-Verordnung) am 30. Juni 2019 strenge Anforderungen an die IT-Sicherheit erfüllen.

 

Die Einhaltung dieser gesetzlichen Vorgaben zur Sicherheit der Informationstechnik hilft den Kliniken, die medizinische Versorgung der Patienten auch weiterhin auf einem hohen Niveau zu gewährleisten. Dazu gehört die Wahrung der Verfügbarkeit von Daten (z.B. durch den Schutz vor unbeabsichtigter oder unrechtmäßiger Löschung), Wahrung der Integrität (z.B. durch den Schutz vor Manipulation der Patientendaten) sowie die Wahrung der Vertraulichkeit (z.B. durch Schutz gegen unberechtigte Weitergabe von persönlichen Daten).

 

Im Klinikum Ernst von Bergmann wird der IT-Sicherheit ein hoher Stellenwert eingeräumt. Der Beauftragte für Informationssicherheit ist als Stabsstelle direkt der Geschäftsführung zugeordnet, ebenso wie der Beauftragte für Datenschutz und die Leitungen der Geschäftsbereiche Qualitätsmanagement, Risikomanagement und Informationstechnologie.

 

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema Sicherheit der Informationstechnik haben, wenden Sie sich gerne an unseren Beauftragten für die Informationssicherheit:
E-Mail: informationssicherheit(at)klinikumevb.de

Weitere Informationen

  „Branchenspezifische Sicherheitsstandards (B3S) für Krankenhäuser“ ab einer bestimmten Größe, Oktober 2019 | Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

https://www.dkgev.de/themen/digitalisierung-daten/informationssicherheit-und-technischer-datenschutz/informationssicherheit-im-krankenhaus/

 

 

„Patientendaten-Schutz-Gesetz“,  Oktober 2020 | Bundesgesundheitsministerium BMG

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/patientendaten-schutz-gesetz.html