Sie sind hier:

Auf dieser Seite haben wir für Sie wichtige Informationen zum Coronavirus/SARS-CoV-2/COVID-19 zusammengestellt.

Besuche im KlinikumEvB ab Samstag, 04. Dezember 2021

Liebe Patienten und Besucher,

 

vor dem Hintergrund des aktuellen Pandemiegeschehens passt das Klinikum Ernst von Bergmann seine Besuchsregelung an.

  

Ab Samstag, 04. Dezember 2021, sind Besuche im Klinikum Ernst von Bergmann, im Außenstandort In der Aue/Psychiatrie sowie im Klinikum Westbrandenburg, Kinder- und Jugendklinik (Standort Potsdam) nicht mehr möglich.

 

Ausnahmen sind in besonderen Situationen für einzelne Patientengruppen möglich und sind aktiv mit den Ärzten der jeweiligen Station vor dem geplanten Besuch telefonisch abzusprechen. Diese Ausnahmen sind:

  • Menschen in besonderen Lebenssituationen, etwa am Ende ihres Lebens oder mit akut lebensbedrohlicher Erkrankung,
  • Kinder und Jugendliche
  • Partner/Partnerinnen bei der Entbindung (siehe auch www.geburtinpotsdam.de)


Auch in diesen Ausnahmefällen gilt jedoch weiterhin:

  • Symptomfreiheit: Personen mit Symptomen, die auf eine COVID-Erkrankung im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch-Instituts hinweisen, erhalten keinen Zutritt.
  • Vorlage des ausgefüllten Besucherfragebogens zur Kontakterfassung (bei Minderjährigen ist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erforderlich)
  • Alle Besucher müssen während des gesamten Aufenthaltes eine FFP2-Maske tragen

 

Die Abgabe von persönlichen Dingen für die Patienten ist wie folgt möglich:

  • in der Zeit von Montag bis Samstag, 10 bis 18 Uhr am Tresen des Haupteingangs Klinikum EvB/ Charlottenstraße 72
  • An Sonn- und Feiertagen ist die Abgabe von persönlichen Dingen für Patienten nicht möglich.

 

Sobald es die Pandemielage es zulässt, passen wir unsere Regelungen wieder an. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

PCR-Tests und Antikörpertests auf SARS-CoV-2

HINWEISDas Klinikum EvB bietet Corona-PCR-Tests für Externe nur als bezahlbare iGeL-Leistung an. 

Das Klinikum Ernst von Bergmann hat in den vergangenen Monaten umfangreiche Testkapazitäten für Sars-Cov-2 aufgebaut. Aktuell stehen wöchentlich rund 10.000 PCR-Tests sowie 1.500 Antikörpertests zur Verfügung. Diese Testkapazitäten gehen über den Bedarf des KEvB hinaus, der für das reguläre Abstrichmanagement bei stationären und geplanten Patienten sowie für die Mitarbeitenden der Klinikgruppe entsteht.

 

Daher stellt das Klinikum diese Kapazitäten nicht nur Potsdamer Firmen für deren Mitarbeitenden, sondern nun auch Bürgern direkt zur Verfügung. Wer symptomfrei, kein Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet ist und auch sonst nicht unter die Testkriterien des RKI fällt (bei deren Vorliegen die Testung von den Gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird), hat somit nun die Möglichkeit, sich auf Wunsch trotzdem testen zu lassen.

 

Termin online vereinbaren: 

Bitte nutzen Sie unsere Online-Terminvergabe, wählen Sie die Abstrichstelle im Gebäude V - öffentlich - Privatpersonen unter Klinikum Ernst von Bergmann aus und buchen Ihren Termin.

 

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Unser 5-fach Schutzkonzept gegen Corona

Wir haben in den vergangenen Monaten ein umfassendes Schutz-, Hygiene- und Sicherheitskonzept unter Pandemiebedingungen erarbeitet. Dieses ist ein neuer fester Bestandteil im Klinikalltag und ist nicht nur für unsere Mitarbeiter, sondern auch für Sie - als Patient, Besucher oder Begleitperson relevant.

 

Als Hilfestellung bringen wir Ihnen die wichtigsten Verhaltensweisen mit unserer Kampagne 5-FACH SCHUTZ GEGEN CORONA auf den Punkt. Denn wir nehmen Ihren Schutz ERNST.

Krisen-Telefon für Kinder, Jugendliche und Angehörige

Viele Kinder und Jugendliche haben verständlicherweise Sorgen aufgrund der Corona-Pandemie – aber nicht immer direkt jemanden, mit dem sie gut sprechen können. Manchmal machen auch die Folgen der Corona-Krise mehr Sorgen als die Krankheit selbst.

 

Unsere Kinder- und Jugendpsychiatrie bietet eine kostenfreie und auf Wunsch anonyme telefonische Unterstützung an. Auch Angehörige können sich melden, wenn sie sich Sorgen um Kinder und Jugendliche machen.

 

 

Erreichbar sind wir an Arbeitstagen

 

Montag-Freitag 10 -14 Uhr: 0331 - 241 41941

 

Es können gerne auch email-Anfragen erfolgen unter: