Sie sind hier:

Da wir auf dem Klinik-Campus auch ambulante Patienten behandeln, erstrecken sich die Schutzmaßnahmen natürlich auch auf diese Patientengruppe. Vor jedem Termin wird mit Hilfe eines detaillierten Fragebogens abgeklärt, ob ein erhöhtes Risiko für eine Corona-Infektion besteht. Ist dies der Fall, werden besondere Schutzmaßnahmen ergriffen. Zum Beispiel werden Patienten außerhalb der üblichen Behandlungszeiten in gesonderten Räumlichkeiten behandelt. Behandelndes Personal trägt die dem Risiko entsprechende persönliche Schutzausrüstung (PSA).

 

Selbstverständlich erfolgt eine Risikoeinschätzung auch für Begleitpersonen und Besucher des Klinikums. Auch sie werden vor Eintritt in das Klinikum befragt und erhalten nur Zutritt, wenn kein erhöhtes Risiko vorliegt oder ein aktuelles negatives PCR-Testergebnis, ein Impfung oder eine Genesung von SARS-CoV-2 nachgewiesen werden kann.