Sie sind hier:

Besuchsverbot im Klinikum

Besuchsregelung

 

Vor dem Hintergrund des aktuell ansteigenden Infektionsgeschehens passt das Klinikum Ernst von Bergmann seine Besuchsregelung an.

 

Ab Mittwoch, 04. November 2020, sind Besuche im Klinikum Ernst von Bergmann nicht mehr möglich.

 

Ausnahmen sind in besonderen Situationen in Absprache mit den Ärzten der jeweiligen Station möglich. Diese sind möglich für:

 

  • Menschen am Ende ihres Lebens oder mit akut lebensbedrohlicher Erkrankung
  • Partner/Partnerinnen rund um das Thema Geburt und Wochenbett
  • Kinder und Jugendliche

 

 

Zutritt zum EvB ab sofort nur mit FFP2-Maske

Die neue Brandenburger Eindämmungsverordnung vom 15.12.2020 sieht u.a. vor, dass Besucher, ambulante Patienten und Begleitpersonen von Patienten Krankenhäuser nur noch mit einer FFP2-Maske geschützt betreten dürfen.

 

Demzufolge gilt diese Regelung für das Klinikum Ernst von Bergmann ab sofort.

 

Bitte bringen Sie Ihre eigene FFP2-Maske mit. Im Bedarfsfall können Sie eine FFP2-Maske am Haupteingang Gebäude A oder am Eingang zur Kindernotaufnahme Gebäude F käuflich erwerben. Ein Zutritt mit Stoff- oder medizinischem Mund-Nasen-Schutz ist nicht gestattet.

 

Abgabe von persönlichen Dingen

Die Abgabe von persönlichen Dingen für die Patienten ist wie folgt möglich:

 

  • In der Zeit Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr am Tresen des Haupteingangs Klinikum / Charlottenstraße
  • An Sonn- und Feiertagen ist die Abgabe von persönlichen Dingen für die Patienten nicht möglich.

 

 

 

Bitte unterstützen Sie unsere Mitarbeitenden in dieser Situation. Wir unterstützen Ihre Angehörigen, Familienmitglieder und Freunde.

 

Bleiben Sie gesund!