Forschung und Lehre

Als akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Berlin sowie als Universitätsklinikum der HMU Health and Medical University Potsdam ist die Lehre von Studierenden der Humanmedizin integraler Bestandteil der Klinik für Neurochirurgie.

 

Interessenten für eine Famulatur oder das PJ dürfen sich gerne via Sekretariat mit uns in Verbindung setzen. Vorab-Informationen können Famulanten und PJ-Studenten unserem Leitfaden für Studenten entnehmen.

 

Hier finden Sie einige Erfahrungsberichte: 20112014, 2020, 2021.

 

Außerdem bieten wir die Möglichkeit zur klinischen Forschung in der Neurochirurgie.

Kontakt: PD Dr. med. Susanne Kuhn oder Dr. med. Holger Joswig


Aktuelle Forschungsprojekte:

Potsdam Dream Research (PotsDReam) Study

 

Studienleiter: Dr. med. Holger Joswig

 

Geplanter Studienzeitraum (Start/Ende): 06/2022-06/2032

 

Rekrutierungsstatus: „fortlaufend-andauernd“

 

Weitere beteiligte Institutionen: -

 

Inhalt:

Es ist bekannt, daß sich das Schlafverhalten sowie die Trauminhalte von Patienten mit Parkinson von denen der Allgemeinbevölkerung unterscheiden. Inwieweit sich eine Änderung der Parkinson-Therapie mit z.B. Reduktion der benötigten Medikamente auf Trauminhalte auswirkt, ist bisher nicht erforscht.
Sowohl die tiefe Hirnstimulation als auch die Levodopa-/Apomorphin-Pumpe stellen invasive Therapieoptionen bei fortgeschrittener Parkinson-Erkrankung dar, welche mit Medikamenten nicht zufriedenstellend therapiert werden kann bzw. wenn Medikamente zu intolerablen Nebenwirkungen führen. Beide Methoden führen erwiesenermaßen zu einer Funktionsverbesserung, Erhöhung der Lebensqualität und Reduktion der Medikamente und somit auch der damit verbundenen Nebenwirkungen. Bei der tiefen Hirnstimulation werden spezifische Hirnregionen (entweder der sogenannte Nucleus subthalamicus oder der Globus pallidus internus) mit einer platzierten Elektrode stimuliert. Bei der Levodopa-/Apomorphin-Pumpe wird über eine am Körper getragene Pumpe das Medikament Levodopa in den Zwölffingerdarm bzw. Apomorphin in die Haut abgegeben, was einen gleichmäßigen Medikamenten-Wirkspiegel im Körper garantiert und somit die Schwankungen der Parkinson-Symptome wirksam reduziert.

 

Studiendesign

 

Art der Studie:

Monozentrische prospektive Beobachtungsstudie

 

Zielgruppe, ggf. geplante Stichprobengröße:

100 Patienten mit Parkinson vor und nach tiefer Hirnstimulation (THS) oder Levodopa-/Apomorphin-Pumpen-Anlage

 

Infos zur Studienteilnahme:

-       freiwillig, unentgeltlich, anonymisiert

-       Für das Ausfüllen der Fragebögen zu je zwei Beobachtungszeitpunkten können jeweils etwa 20 Minuten veranschlagt werden.

-       Das Aufschreiben eines Traumes nimmt etwa 20 Minuten in Anspruch. Bei maximal zehn Träumen, liegt der Zeitaufwand über den Zeitraum verteilt insgesamt bei etwas über 3 Stunden.

-       Extra-Termine / Klinikbesuche sind mit der Teilnahme der Studie nicht verbunden.

 

Ziele der Studie:

Trauminhalte von Patienten mit Parkinson vor und nach tiefer Hirnstimulation oder Levodopa-/Apomorphin-Pumpen-Anlage zu untersuchen.

 

Ein-/Ausschlusskriterien:

-       Diagnostizierte Parkinson-Erkrankung

-       Geplante tiefe Hirnstimulation oder Levodopa-/Apomorphin-Pumpe

-       > 18 Jahre alt

-       Fähigkeit Träume schriftlich zu dokumentieren

 

Datenerhebung / Inhalte der Untersuchung:

Anhand des validierten Van de Hall / Castle Systems werden Trauminhalte von Patienten mit Parkinson vor und nach tiefer Hirnstimulation (THS) oder Levodopa-/Apomorphin-Pumpen-Anlage quantifiziert.
Zur Charakterisierung der Studiengruppen werden folgende Informationen miterhoben: Alter, Geschlecht, Beruf, Schulbildung, Krankheitsdauer, Erstdiagnose, Medikamente und L-Dopa Äquivalenzdosis, Substanzgebrauch (Zigaretten, Alkohol), Krankheitsschwere mittels Hoehn and Yahr (H & Y) scale, Unified Parkinson's Disease Rating Scale-I, II, III, IV (UPDRS) im on und off, Lebensqualität mittels Short-Form 36 (SF-36), Parkinson’s Disease Questionnaire (PDQ-39), Selbstwirksamkeit, Gemütszustand mittels Ardouin Scale of Behavior in Parkinson's Disease (ASBPD), Impulskontrollstörungen mittels Questionnaire for Impulsive-Compulsive Disorders in Parkinson's Disease (QUIP-RS), Kognition mittels Mattis Dementia Rating Scale (MDRS), Fragen zu Religiösität/Spiritualität u.a. mit der Daily Spiritual Experience Scale (DSES) sowie weitere Nebenerkrankungen. Informationen bezüglich der eingebauten Elektroden und des Stimulators bzw. der Pumpe; Wachoperation oder Operation in Allgemeinanästhesie; Narkosedauer und Operationszeiten; Anästhetika; Anzahl benutzter Mikroelektroden; Komplikationen.